November/ Dezember 2020 [49. KW], 30.11.-06.12.20

30. November ’20 (Montag)

Eine neue Woche, die Zeit rennt, und draußen wird es kälter.

⬆️Die heutigen Zahlen lt. RKI  ca. 300 höher, als am letzten Montag. 7-Tage-Inzidenz: 138

[RKI: 11.169, Montag letzte Woche: 10.864]

Ich war heute vormittag erneut in Berlin, gefahren bin ich mit der U5, die Wahl fiel auf die U-Bahn von Hönow aus gen City, da diese einfach nicht so überfüllt ist, wie die S5, die von uns nur alle 20 Minuten fährt. Und dann war ich interessiert, wie die BVG ihr kommuniziertes Hygienekonzept fährt.

Auf der BVG-Webseite habe ich fogende Hinweise gefunden: BVG_Corona.aktuell

Ich bin heute früh auf dem U-Bahnhof angekommen, 5 Minuten vor Abfahrt der U-Bahn (Endbahnhof, damit wird hier der Zug gereinigt).

Zitat BVG: “Gründliche Reinigung: Alle Fahrzeuge und unsere Bahnhöfe werden selbstverständlich regelmäßig, gründlich und zuverlässig gereinigt. ” (Quelle siehe oben das pdf oder www.bvg.de/corona).

Der Zug konnte gerade ein paar Minuten hier stehen, es war niemand zu sehen. Vollkommene Leere… Kein Putztrupp. Aus Vorcorona-Zeiten kannte ich die regelmäßige Putzaktion mit dem Besen, wenn der Zug in diesem Endbahnhof stand. Dafür war die U-Bahn aber gut gelüftet, da alle Türen offenstanden. Auf meiner Rücktour habe ich dann sehen dürfen, was es mit der gründlichen Reinigung, die die BVG verspricht auf sich hatte. Zwei Herren stürzten in die Bahn, jeder bewaffnet mit einem Lappen und einer Sprühflasche. Der Lappen wurde kurz besprüht und dann werden in einem Affenzahn die gelben Festhaltestangen, aber nur die Senkrechten mit dem Lappen berührt. Pro Stange lag die Zeit des Kontaktes unter einer Sekunde! Das Personal muss eine ganz besondere Schulung erhalten haben, denn mit dieser Geschwindigkeit alle notwendigen Stellen zu erreichen das ist einfach überwältigend. Zur Erklärung: der Lappen war zuvor nur mittels “Sprüh” in Kontakt mit dem Mittel aus der Spühflasche gekommen, 1x solange ich der Szene beiwohnte, das Mittel wurde nicht auf die Oberfläche gesprüht. Ich stand etwas geflasht da und schaute wenige Augenblicke dem Treiben zu. Ich schaffte es sogar noch ein (eher schlechtes) iPhone-Foto zu schießen, musste ja schnell gehen, da sich die Herrschaften so flink von mir entfernten. Also, die BVG sollte sich ihre “gründliche und zuverlässige Reinigung” (Zitat) patentieren lassen. Diese Geschwindigkeit ist einfach rekordverdächtig.

Gähnende Leere, niemand da, nichts mit Reinigung im Endbahnhof. Dachte ich bei Fahrtantritt gen Alex, fand aber bei der Rücktour heraus, dass die gründliche und zuverlässige Reinigung in den vergangenen 3 Minuten stattfand (ich war nur zu spät und das Personal einfach zu schnell)…
Desinfektion der senkrechten Haltestäbe, mittels feuchten Lappens und mit möglichst wenig Zeitaufwand…

Nachdem ich die propagierte Reinigung Live erleben konnte, fühle ich mich definitiv sicherer…😉

Einen weiteren Hinweis finde ich ebenfalls sehr beruhigend…

BVG: “Jeder Mensch setzt Aerosole frei, durch die Infektionen verbreitet werden können – besonders stark beim Sprechen, noch mehr beim Schreien oder beim Singen. Die meisten Fahrgäste schweigen während der Fahrt und setzen so vergleichsweise wenig Aerosole frei.”

Also: nicht Schreien oder Singen in den Zügen!🤨

 

Sonst stand ich, als ich in Berlin ankam einigermaßen geschockt auf der KMA, denn ich sah den ersten Weihnachtsbaumverkauf dieses Jahr!

Die Weihnachtsstimmung fehlt ja gänzlich, so dass das etwas überraschend für mich kam, aber ja, es ist schon wieder soweit…

Bei dem Besuch einer Bankfiliale, den heute noch auf der to-do list hatte, wurde ich am Schalter aufgefordert, meinen Mund-Nase-Schutz abzunehmen. Das fand ich befremdlich und fragte direkt nach, ob ich es richtig verstanden hätte. Es ging aber nicht nur mir so, am Nachbarschalter genaus das Gleiche, der Kunde guckte irritiert und reagierte erst mal gar nicht…so sehr haben wir uns alle daran gewöhnt, halbmaskiert durch’s Leben zu gehen, dass es uns verunsichert, wenn in einer Bank gebeten wird, das Gesicht zu zeigen…

Das Berliner Zentrum war auch heute wieder ziemlich ausgestorben, nun kam heute noch dazu, dass das Wetter wirklich eklig war, trotzdem ist es  einfach zu leer. Ich bin am Hakeschen Markt an den S-Bahn-Bögen entlang gelaufen. Ja, es ist off-season aber manche der Lokalitäten sehen nicht so aus, als wenn hier eine Wiedereröffnung geplant ist. Es wird sich bestimmt einiges ändern, in der Kneipen- und Restaurant-Szene Berlins. Ich hoffe nur, dass die Einschnitte nicht zu gravierend sind.

So, und ähnlich sehen mehrere der Kneipen und Bars hier am S-Bahn-Bogen aus…
Alles zusammengeschoben, klar es ist kalt unsd draußen sitzt bestimmt niemand im November. Ich bin mir nicht sicher, ob das der einzige Grund ist. Hm… Wenigstens ist die Tür nicht vernagelt!
…keine Ahnug, da ist wohl Jemand kreativ gewesen;) “Kunst auf der Mauer.”
Einfach so, als Eindruck vom Hackeschen Markt

 

Das habe ich heute auch zum ersten Mal gesehen. Eine Wareteschlange vor der Commerzbank am Alex. Das passiert, wenn nur noch 2 Kunden gleichzeitig im Vorraum an die Automaten dürfen…


01. Dezember ’20 (Dienstag)

Seit einigen Wochen hinterlege ich hier die täglichen Covid-Fallzahlen, um die Entwicklung dieser darzulegen. Ich finde es sehr hilfreich die jeweiligen Wochentage gegenüber zu stellen, da bedingt durch das Wochenende sich eine gewisse Unstetigkeit abzeichnet. Die Fallzahlen scheinen sich weiter auf hohem Niveau zu, allerdings gibt es eine weitere Größe, die die Ernsthaftigkeit dieses Virus’ viel deutlicher aufzeigt…und diese Zahl steigt.

Am letzten Mittwoch, dem 25.11.20 lag die Zahl der innerhalb von 24 Stunden verstorbenen erstmals über 400, nämlich bei 410! Das ist sehr bedenklich…

Nachtrag vom 09.12.:

⬇️13.604 (heute)/ 13.554 (Di., 24.11.)/ 7-Tage-Inzidenz: 137⬇️


02. Dezember ’20 (Mittwoch)

Ich möchte meinen Gedanken von gestern fortführen

Donnerstag (26.11.) lag die Fallzahl etwas unter der vom Vortag dafür wurden am Freitag (27.11.) 426 verstorbene gemeldet. Samstag, Sonntag, Montag und Dienstag weniger, dafür heute 487! Wenn die Vorabmeldung, die vorhin zu lesen war stimmt, dann werden wir morgen mit einer Zahl von mehr als 500 Verstorben konfrontiert…

Nachtrag vom 09.12.:

⬇️17.270 (02.12.)/ 18.633 (Mi., 25.11.)/ 7-Tage-Inzidenz: 134⬇️


03. Dezember ’20 (Donnerstag)

Am Montag, den 30.11. war ich in Berlin, darüber habe ich berichtet. Ich bin mit der U-Bahn, Tram und S-Bahn unterwegs gewesen. Jenen Verkehrsmitteln, die als so sicher proklamiert werden. Heute, einige Tage später wurden mir über die Corona Warn App 3(!) Begenungen mit geringem Risiko gemeldet. Warum ich das hier kommuniziere. Ich glaube einfach nicht daran, dass die Öffis mit der schlechten Luft, die nur durch das Öffenen der Türen in den Bahnhöfen erfrischt, definitiv nicht austauscht werden kann, so wenig am Infektionsgeschehen beteiligt sind. Ich kann nicht glauben, dass diese gemeldeten Begenungen an einer anderen Stelle stattgefunden haben, dazu habe ich einfach zuwenig Kontakt nach außen.

Vor zwei Wochen habe ich es ganz ähnlich erlebt. Berlin mit den Öffis und einige  Tage später wurden 4(!) Begenungen gemeldet…

Alles in Grün, also ungefährlich…trotdem eine Meldung wert…

Nachtrag am 06. Dezember: Ich bin heute von Wannsee mit der RB33 gefahren. Hier gibt es ein Lüftungssystem! Wirklich, es zieht leicht im Zug, da wird wirklich Luft ausgetauscht!

Überall…

Nachtrag vom 09.12.:

⬇️22.046 (03.12.)/ 22.268 (Do., 26.11.), 7-Tage-Inzidenz 134⬆️


04.Dezember ’20 (Freitag)

Ich stoppe, das posten der aktuellen Infektionszahlen. Durch das unterschiedliche Meldeverhalten der Gesundheitsämter, bezogen auf die Wochentage ist das nur unübersichtlich, was ich da zusammentrage. Ich werde versuchen hier, eine Grafik mit den jeweiligen Zahlen einer gesamten Woche zu hinterlegen. Das kommt eigentlich der 7-Tage-Inzidenz gleich…

Nächste Woche werde ich es versuchen.

Vorhin im Kaufland Eiche. Am Eingang zur überdachten Mall steht Niemand und zählt die Besucher. Die Begrenzung gilt ja auch fpür die Geschäfte…ja, und da wird plötzlich gezählt! Ich war an einem Freitag um 13°° Uhr, also weder abends noch am Wochenende. Ich weiß nicht, ob das Konzept clever ist, denn vor den Geschäften wird es sich zu den Stoßzeiten bestimmt nicht so entspannt gestalten, wie auf dem folgenden Foto, hier formiert sich gerade eine kleine Schlange…

 

 

 

 

 

Nachtrag vom 09.12.:

⬆️23.449 (03.12.)/ 22.806 (27.11.)/ 7-Tages-Inzidenz 135⬆️

 


05. Dezember ’20 (Samstag)

Ich dachte heute, dass ich meinen Augen nicht trauen kann. Da kommt doch glatt über den ARD-Text (den gib’s als App für’s Smartphone, also kein verstaubter Teletext) die Nachricht hoch, dass die Lehrergewerkschaft Entlastung für Schüler und Lehrer fordert!!!

Seit März beobachten wir, dass die Menge an Unterrichtsstoff nicht wirklich viel war, ja teilweise sogar stagnierte. Das kann eine Wahrnehmungsstörung der Eltern (uns) sein, aber wenn es selbst unsere Kinder bestätigen, dann muss etwas Wahres dranne sein. O.k., nun waren alle überrascht, dass der Weg des Unterrichtens online passieren muss und diese Schockstarre muss auch erst überwunden werden aber als ziemlich krasses Beispiel möchte ich hier folgendes anführen,  an der Schule meiner Kinder wurde der Physikunterricht für alle Schüler, außer der 12. (Abitur-)klasse komplett ausgesetzt. Es gab keinen Physikunterricht, vom 18. März bis zu den Sommerferien! Der Stoff wurde auch nicht anders angeboten, vielleicht als Arbeitsblatt zum selbsterarbeiten oder sonst irgendeiner Hilfe. Der Unterrichtsstoff fiel einfach weg und in der nächsten Klassenstufe wurde mit den Unterrichtsmaterialien des neuen Schuljahren gestartet. Zum Glück begann ein neues Thema, aber ich denke, dass der fehlende Stoff sich später bemerkbar machen wird, in Naturwissenschaften gibt es eben keine komplett eigenständige Themen, alles baut aufeinander auf, ist miteinander verflochten…

Mich würde interessieren, wie damit dann zu Prüfungen, die ja zentral formuliert werden, umgegangen wird oder meint die Gewerkschaft es wirklich ernst, das Prüfungen wegfallen sollen?! Es wird doch Schüler geben, die Physik bis zum Abschluss der Schule fortführen möchten. Andere studieren ein technisches Fach, und an der Uni fragt Niemand, ob alle Kenntisse vorhanden sind und das ist auch richtig so, einfach um das Niveau zu halten. Wir haben es ja schon geschafft, mit der Einführung von Bolognia, die Hochschulen in Deutschalnd stark zu verschulen! Vielleicht werden die Abschlüsse mit einem Corona-Bonus ja noch weiter heruntergebrochen…

Zusammenfassend sagen meine Kids, dass sie nicht mehr gefordert sind, als vor der Schulschließung im März, da kommt teilweise (subjektiv) weniger rüber. Kopfschütteln über solche Forderungen der Gewerkschaft!

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/meldung/lehrergewerkschaft-fordert-entlastung-von-schuelern-und-lehrern,300349bc5

Zahlen heute: 23.318, versus letzten Samstag: 21695 =>⬆️

7-Tages-Inzidenz: 138⬆️


06. Dezember ’20 (Sonntag)

⬆️[RKI: 17.767, letzte Woche 14.611]

7-Tage-Inzidenz: 142⬆️

Vormittags hat es mich heute erneut zu einer Fahrt mit der S-Bahn getrieben. Klar versuche ich das zu minimieren, aber manchmal ist es nicht anders möglich. Warum ich die S-Bahn-Fahrt erwähne, ist das in einem Viertelzug gerade mal drei Passagiere saßen. Dafür wurden wir aber vom Sicherheitsdienst begleitet! Gut wenn vormittags gegen 10°° Uhr, am Sonntag, wenn die Bahnen regelmäßig eine gähnende Leere aufweisen, Security-Menschen mitfahren um uns zu beschützen. Auch die nach eventuellen Masken-Muffeln (echt schräghes Wort, was die Bahn da kreiert hat) ist nicht wirklich effizient, zumal wir, die Passagiere heute wirklich ausreichend Abstand in der Bahn hatten. Aber sie waren da die Sicherheits-Beamten…

Ich bin heute nachmittag am BER vorbeigefahren, ich möchte aber nicht über dieses finanziele und planungstechnische Disaster schreiben. Nein, was ich in der Ferne wahrnahm und was ich unbedingt fotografieren wollte, war ein Bild, dass ich schon mal ähnlich in der Wüste Arizonas gesehen habe. Auch dort standen Flugzeuge in Mengen geparkt einfach nur rum. Klar, diese waren ausgemustert, denn es handelte sich um einen Airplane grave yard. Diese Lufthansa Mashinen stehen hoffentlich nicht im Pulk am Rande des BER-Geländes und warten auf ihre Ausmusterung.

Diese Ansammlung der LH-Maschinen war aber nicht die Einzige weiter entfernt sah ich ein gleiches Bild mit zusammengerotteten Ryan-Air-Mascchinen, konnte diese aber nicht fotografieren, da ich einfach zu weit weg war.

Die Flieger mit dem Kranich am Tail…
…nochmal…
…andere Perspektive.

 


 

 

….

 

By suwe

Seit 2012 gibt es dieses Blog, erst als Reiseblog, nun sind andere Themen dazugekommen. Alles, was ich hier publiziere entspricht einzig und allein meiner Meinung. Kommentare sind erwünscht. Diese erscheinen zeitverzögert, da sie durch den Admin (myself) genehmigt werden müssen. Gefiltert wird nur Spam! [suwe]

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *