Sa., 19.12.2020 [51. KW]

[table id=15 /]


Wie es so spielt, ich kann der Hauptstadt einfach nicht fernbleiben. Heute vormittag habe ich erneut einen Termin wahrzunehmen und trotz Lockdowns ist das möglich. Da in dem Bereich der City, den ich erreichen möchte die Parkplatzsituation ein Gräuel ist, lasse ich den kleinen Elektroflitzer am U-Bahnhof Hönow zurück. Außerdem bin ich weiterhin der festen Überzeugung, dass Autos im inneren Berliner Stadtring, den, wo diese Feinstaubplaketten Pflicht sind, nichts zun suchen hat. Autofreie Innenstadt, das wäre meine Vision!

Apropos “Feinstaub-Plakette” diese wird übrigens auch für ein reines Elektroauto benötigt (dazu schreibe ich bestimmt später nochmal einen kurzen Bericht und verlinke ihn hier: LINK) …aber nun, zurück zum Thema. Berlin, Lockdown, Regeln, hohe Inzidenzen…

Der Parkplatz am U-Bahnhof Hönow ist so leer, wie ich ihn noch nie um diese Uhrzeit, außer vielleicht an einem Sonntag gesehen habe. Man bedenke heute ist der letzte Samstag vor Weihnachten, wieviele sind die anderen Jahre an den Samstagen mit den Öffis nach Berlin gefahren um zu schoppen oder sich einfach das Chaos der Menschenmassen anschauen. Eins meiner Ausflugsziele (als besichtigende Person) waren die Potsdamer Platz Arkaden, als sie noch DIE Mall am Potsdamer Platz waren, also bevor die “Mall of Berlin” eröffnet hat und der Leerzug begann… (*Erinnerungsschwelg-Modus off*)

Normalwerweise ist dieses Areal rappelvoll, selbst der Parkplatz gegenüber…

Gerade eben konnte ich dem Desinfektions-/ Reinigungsprozess der BVG live bewohnen. U-Bahn fuhr ein, alle Fahrgäste  verschwanden und nur ich stieg ein. Da Hönow ein Kopfbahnhof ist, wird hier gereinigt und der Fahrer wechselt seinen Platz ans andere Ende des Zuges.

Eine Dame kommt rein, bewaffnet mit Besen und Eimer, allerdings ohne Mundschutz. Schimpfend legt sie den Weg von einem Ende des Zuges bis zu andern zurück (sie scheint nicht die beste Laune zu haben). Ihre Tätigkeit besteht wohl darin, dass sie als Maximum der Aktivität neben der Fortbewegung, den Auftrag hat mit dem Besen jeden hochgeklappten Sitz gewaltsam herunterzuschlagen und dabei irgendetwas unverständliches zu murmeln. Das schaute ich mir an, bis sie in meine Nähe kam. Hier ließ ich sie passieren, indem ich kurz heraus auf den Bahnsteig trat. Diese Nähe mit einer schimpfenden Reinigungskraft, die keinen Mundschutz trug, wollte ich, wenn auch nur kurz, nicht genießen.

Das war es, niemand kam und sprühte Desinfektionszeugs auf Haltestangen oder Sitzflächen. vielleicht habe ich die Meldung der BVG auch einfach nur falsch versatnden und es wird nur an bestimmten Tagen (die die mit “D” beginnen oder eine gerade oder ungerade Datumszuordnung haben, etc.), desinfiziert. Vielleicht werden die Tage auch ausgependelt. Ich hoffe dies irgendwann herauszuarbeiten….

…nichts mit Spüh-Performance mittels Desinfektionsgedöns

Nachzulesen hier: BVG_Corona.aktuell

Oder direkt auf der Webseite: LINK zum BVG-Manifest

Zum Thema S-Bahn und U-Bahn in und um Berlin. Ich versuche zur Zeit ausschließlich die U-Bahn zu nutzen. Ich kenne keinen S-Bahn-Zug, der irgendeine Belüftung hat. Die Fenster als Fahrgast zu öffnen, kommt manchmal einem Vergehen gleich, das mit Schimpftirade geahndet wird. In den U-Bahnen ist mir das noch nicht passiert und die neueren Züge haben sowas wie eine A/C (glaube ich zumindest). Dazu kommt eine Taktung von 20 Minuten (S-Bahn) versus 10, manchmal 5 Minuten der U-Bahn. Damit ist die Fahrgastdichte definitiv entschärft.

In Berlin-Friedrichshain und in Mitte habe ich noche in paar Momentaufnahmen eingefangen:

Alles verwaist… “James June”, KMA 93
Samstag vor Heiligabend auf dem Alex, alles zu, außer Drogerie und Lebensmittel
Nur ein paar Passanten unterwegs.
Sitzmöglichkeiten alle abgeflattert…
Rathauspassage
Blick zum Fernsehturm
Gegen Mittag, und MISHBA (Burrito-Schmiede, links im Bild) geschlossen!

Ziemlich genau gegen 12°° Uhr war ich zurück in Hönow:

Da ist die Putzdame, von vor zweieinhalb Stunden wieder, ausgestattet mit gleicher Bewaffnung (Eimer, Besen, kein Desinfectant)…
Steht immer noch alleine da der Elektro-Flitzer!

Auch wir sind nicht frei vom “auf-den-letzten-Drücker-müssen-nun-doch-noch-Geschenke-bestellt-werden”-Syndrom 🤷🏻‍♀️. Leider hat uns amazon einen Tag nach der Bestellung mitgeteilt, dass sich unsere Bestellung verzögert und nun mit Hermes kommt. Die erste Aussage hätte uns Sicherheit gegeben, dass die Ware doch noch rechtzeitig bei uns ankommt. Aber die zusätzliche Info, dass nun Hermes im Boot ist, ließ uns leicht erschaudern.

Unsere Reaktion: Neubestellung! Wir fanden die gleiche Ware im Online-Store von Media-Markt, mit identischem Preis. In Berlin ist Click-und-Collect erlaubt, also haben wir unser Wuschprodukt auf diese Weise bestellt. Es ist schon merkwürdig, am hellichten Tag dieses verwaiste Gelände vor dem MediaMark/ Hornbach in Berlin-Biersdorf zu sehen…

Leer!
Wie beim Drive-thru!
Es funktioniert

By suwe

Seit 2012 gibt es dieses Blog, erst als Reiseblog, nun sind andere Themen dazugekommen. Alles, was ich hier publiziere entspricht einzig und allein meiner Meinung. Kommentare sind erwünscht. Diese erscheinen zeitverzögert, da sie durch den Admin (myself) genehmigt werden müssen. Gefiltert wird nur Spam! [suwe]

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *