Heimreise und Erstaunen in Bitterfeld, Sachsen-Anhalt

Mein Aufenthalt in Bad Schmiedeberg ist zu Ende, und um einen schönen Abschluss zu haben, fahre ich nicht einfach nur über die Autobahn gen Heimat, nein, die Heimreise erfolgt mit Zwischenstopp.

Letztendlich habe ich mich mit Mike verabredet, dass wir uns in Bitterfeld treffen. Er erschauderte leicht, als der Name Bitterfeld fiel, sollte aber im Laufe des Tages seine bestehende Meinung korrigieren.

Bitterfeld, als einer DER Chemie-Standorte in der ehemaligen DDR ließ eigentlich jeden mehr oider weniger stark erschaudern. Die vorherrschende Farbe war ein Grau. Die Luft war nicht gerade gesundheitsfördernd und trotzdem musste hier menschen wohnen, da eben hier die Arbeit war.

Wir positiv wurden wir beeindruckt, als wir uns in Bitterfeld trafen…

Aber der Reihe nach:

Von Bad Schmiedeberg hielt ich mich westlich. Einige Kilometer hinter Bad Düben kam ich in eine eher kleine Ortschaft, Schnaditz, Sachsen und machte kurz Halt.

Schloss Schnaditz, sieht recht malerisch aus und stand da plötzlich…
Mit Kopfsteinpflasterweg

Mein nächster Stopp war der Seelhausener See, zumindest an einer Stelle. Hier kann man gut das Auto abstellen und zum See laufen…allerdings fand ich folgendes:

Bergbaugelände! Das holt die Erinnerung zurück, wie es hier noch vor 20 Jahren ausgesehen haben muss.
Großer Parkplatz, gut zu finden mit dem PlusCode

Ich fuhr weiter nach Bitterfeld. Unser Treffpunkt war LIDL, in der Nähe vom Pegel-Turm. Was immer das sein sollte, es wurde mir empfohlen genau hierhin zu fahren. LIDL ist ca. 1,5 km entfernt, lud ein, Nahrungsmittel zu besorgen um den heimischen Kühlschrank wieder zu bestücken und versorgte mich außerdem noch mit kostenfreien Ladestrom für den CitiGo…

LIDL, Friedensstraße in Bitterfeld

Unser Ziel, wie schon erwähnt, war der Große Goitzschesee. Die folgenden Bilder zeigen, was uns erwartete. Da brauche ich nicht viel zu schreiben (und an Bitterfeld von damals erinnerte uns auch nichts mehr):

Einfach nur Strand, wir waren fast alleine, trotz des Super-Wetters.
Da kann man rauf!
Aussicht von oben
Nochmal, mit Steg
Ziemlich luftige Angelegenheit.

Das ist nur ein kurzer Bericht, die Fotos zeigen, was mir wichtig ist. Ich denke, dass wir nicht das letzte mal hier waren… 🙂


Published
Categorized as Deutschland

By suwe

Seit 2012 gibt es dieses Blog, erst als Reiseblog, nun sind andere Themen dazugekommen. Alles, was ich hier publiziere entspricht einzig und allein meiner Meinung. Kommentare sind erwünscht. Diese erscheinen zeitverzögert, da sie durch den Admin (myself) genehmigt werden müssen. Gefiltert wird nur Spam! [suwe]

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *