Gestern in Guatemala City angekommen, heute geht es weiter (Tag 32)

Published

Es dauerte gut vier Stunden unser Fahrt vom Rio Dulce nach Guatemala City. Hier mussten wir wir heute unseren Mietwagen zurückgeben und für den kommenden Tag haben wir einen Flug nach Cancún, Mexiko gebucht.

Wir sind vom Flughafen Richtung Unterkunft gelaufen, der Busverkehr ist uns noch nicht ganz verständlich, wir arbeiten daran. Immerhin haben wir nach der Hälfte der Strecke einen Metro-Bus gefunden, welchen wir dann auch nutzten. Mit diesem neuen Wissen, wir hatten nun auch eine Karte zum Aufladen für das Bus-Entgeld, wagten wir es, die Strecke zum Airport am Mittwoch ohne Taxi oder Uber zu planen.

Hier erst noch ein paar Eindrücke aus Guatemala City:

Krasser Verkehr, auf der anderen Seite einer dieser tollen ehemaligen Schulbusse
Hatte ich schon mal gepostet, nun bei Tag “Torre del Reformador”
Blick vom Flughafen
Typische Verkehrssituation in Guatemala, nicht nur in der Hauptstadt.

Heutiges Ziel ist Cancun, Mexiko. Mit dem Bus sind wir Richtung Flughafen gefahren. Wir hatten rausgearbeitet, dass der Metro-Bus nicht sinnvoll am Airport hält, sondern, so, dass wir auf jeden Fall noch eine ganze Ecke zu Fuß zurückzulegen hätten. Wir hatten Zeit und stiegen aus, bevor der Bus einen U-turn macht und zurückfährt. Wir hatten gelesen, dass es hier eine Plaza Berlín gibt. Die wollten wir sehen, ohne zu wissen warum sie so heißt. Das war einfach ein spontaner Gedanke.

Wir liefen bestimmt 20 Minuten, bis wir eine Art Park erreichten. Ziemlich gepflegter Eindruck, dann sahen wir die besagte Plaza Berlín. Hier stehen tatsächlich drei originale Mauerstücke als Denkmal herum. Dazu Erklärungen, über die gesamte Teilungsgeschichte Berlins/ Drutschlands. Das alles wurde zusammen mit der Deutschen Botschaft hier in Guatemala City ermöglicht. Zusätzlich steht hier der von Guatemala in den 90er Jahren (oder war das Anfang 2000?) gestaltete Buddy Bear. Eine Deutsche, sowie eine Berliner Flagge wehen im Wind. Das war sehr überraschend für uns, unsere Geschichte hier vorzufinden.

Hier entschieden wir uns, bis zum Ende der Strecke zu fahren, um diese Plaza Berlín (ganz rechst aufgeführt, aber der Bus macht vorher einen U-Turn) zu sehen.
Echte Mauerstücke aus Berlin, zwei stehend, eins liegend, was den Fall der Mauer symbolisieren soll.
Mit Berlin-Flagge
Buddy Bear von hinten.
Mit Ausblick, nur die Berliner Flagge tat mir nicht den Gefallen noch einmal im Wind zu wehen…

Das war wieder einer dieser Zufallsfunde! Wir verbrachten hier einige Zeit, da unser Flieger sowieso erst in ein paar Stunden abheben sollte. Den restlichen Weg legten wir mit einem Uber zurück, irgendwie blieb uns bis dato die genaue Funktion und die Streckenführungen der lokalen Busse total verschleiert. Immerhin hatten wir schon mal den Metro-Bus verstanden. Trotz einer bis dato brauchbaren App, konnte ich allerdings das Guatemala-City Areal nicht wirklich soweit verstehen, als dass wir spontan in einen Bus sprangen, um das geplante Ziel zu erreichen. Da fehlen vielleicht noch ein paar Tage, um sich mit der Materie zu beschäftigen…aber nun verlassen wir Guatemala erst mal.

Uber funktioniert hier wirklich gut und der Airport hat zur Zeit auch keine Bannmeile für diesen Anbieter. Toll finde ich die komplikationslose Bezahlung, keine Diskussionen zu Beginn der Fahrt.


Und jetzt geht es weiter nach Cancún, Mexiko. MiWe hat einen Flug bei der TAG-Airline mit Zwischenstopp in Flores (in der Nähe von Tikal) gebucht.

Abflughalle am Airport GUA, nicht wirklich viel los.

Es wird mit einer Propellermaschine geflogen, um genau zu sein mit einer SAAB340, bis dato dachte ich, dass SAAB nur Auto produziert hat, nein auch Fluggeräte. Die SAAB340 wurde lt. WikiPedia bis 1999 produziert, wobei “unsere” vielleicht auch schon ein bisschen älter war. Ein Erlebnis, das Cockpit ist komplett analog, die Maschine hob ab, flog, erwischte ein paar Luftlöcher und landete auch wieder. Also alles gut.

Ich glaube 32 Sitzplätze oder so hat diese Maschine.
“Ich kann alles tun, weil Christus mich stärkt.”…zur Beruhigung an den Außenrumpf geschrieben?
Beweis, wirklich ‘ne SAAB340!
Innenaufnahme

Wir erreichten Flores und mussten aussteigen, für die anderen Passagiere war hier Schluss, diese wollten wohl alle nach Tikal, wir wurden in die Abfertigungshalle geführt und durften hier nach Entrichtung von Q 20.- (3.-$) die Immigration für die Ausreise von Guatemala passieren. Ausreisestempel, wir überreichten ausgefüllte Zettelchen, die niemals wieder jemand in Augenschein nimmt und schon waren wir in dem Teil der Terminals, der für die Abflüge reserviert war. Kein Warten, sofort wieder raus und zu dem Flieger, aus welchem wir ein paar Minuten vorher ausgestiegen waren. Wir sind eigentlich nur einen Loop um die Maschine herumgelaufen, mit einem Abstecher durch die Flughafenhalle. Wieder rein in die Maschine, ein Hallo zur Besatzung und wie schön sich so schnell wiederzusehen und schon saßen wir.


By SuWe

Seit 2012 gibt es dieses Blog, erst als Reiseblog, nun sind andere Themen dazugekommen. Alles, was ich hier publiziere entspricht einzig und allein meiner Meinung. Kommentare sind erwünscht. Diese erscheinen zeitverzögert, da sie durch den Admin (myself) genehmigt werden müssen. Gefiltert wird nur Spam! [suwe]

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *