Rio Dulce (Tag 26 bis 31)

Published

Die folgenden Tage werden bestimmt weniger ereignisreich sein. Ich werde einige Fotos der beeindruckenden Natur posten, ansonsten ist das Thema dieser Tage wohl eher “Müßiggang”. Man verzeihe uns:)


Donnerstag: Die Herfahrt war ziemlich unspektakulär. Wir hangelten uns von Túmulo zu Túmulo und von Schlagloch zu Schlagloch, wobei wir teilweise viel schlimmere Straßen Richtung Lago del Atitlan gefahren sind. MiWe übt neue Fahrkünste, unter dem Motto “Fahren wir ein Guatemalteke. Das beißt Überholmanöver, die in Deutschland strafbar wären…auf einer zweispurigen Straße haben eigentlich immer drei Autos Platz, naja, dass mach er eher selten, aber es funktioniert. So brachten wir die gut drei Stunden unseres heutigen Trips ganz gut hinter uns.

Heimfahrt nach der Schule?

Nun sind wir hier, ein Boot hat uns wieder, wie vor ein paar Tagen eingesammelt und wir sind in einer Unterkunft angekommen, die direkt am Wasser liegt, dazu der Regenwald, es weht ein Lüftchen. Von den 36°C ist hier nichts zu spüren. Ich werde über die nächsten tage ein paar Bilder posten…

Eingang zu unserer Unterkunft.

Samstag: Hier kann man gut abspannen. Eigentlich hatte ich davon geträumt, mir hier ganz doll in der Früh ein Kayak auszuleihen und mich auf den See zu machen. Früh ist immer am Besten. Ein Gespräch mit anderen Gästen, denen der Zweier ohne großes Zutun einfach so abgesoffen ist, hat mich davon abgebracht. Erst mal bin ich kein Fan von Zweier-Kayaks und wenn dann zwei drinne sitzen und das Teil sich einfach Richtung Grund auf den Weg macht, dann brauche ich das nicht. Klar, die GoPro würde schwimmen und das iPhone hätte ich auch um den Hals, also keine großen Verluste vorprogrammiert, trotzdem abgewählt von meiner Seite. Nachher muss ich zurückschwimmen und den Hoteleigentümer die Situation schildern wo sie das gute Stück bergen können. Eine gute Schwimmerin bin ich derzeit auch nicht, genug Argumente dagegen. Stattdessen kann man hier Ruhe genießen, Katzen streicheln, sich gutes Essen bringen lassen und einfach nur entspannen. Auch mal gut, kam bei mir in letzter Zeit nicht so häufig vor.

Samstag hat uns das hoteleigene Boot zum municipal pier gebracht. Wir sind etwas durch die Stadt(?), Gemeinde(?), bin mir nicht sicher, Río Dulce gelaufen, haben und einen guten lokalen Rum geholt (und der ist wirklich gut), waren im Straßenrestaurant essen, so bekommt man auch den Nachmittag und teilweise den Abend herum.

Stromausfall im Supermarkt, der Strom scheint hier öfters kurz weg zu sein.
Ganz schön was los, wenn sich zwei LKW treffen. Zum Thema “Dry Canal Project” schreibt MiWe noch etwas.

Die Auswahl und vor allem die Frische von Obst und Gemüse, das wird mir zu Hause fehlen…


Sonntag: Nachts hat es geregnet und am Tage geht es weiter. Macht nichts, wir wollen sowieso erst morgen unterwegs sein. Und schöne Fotos gibt es auch mit Wolken:

Morgens, kurz nach 6°°

By SuWe

Seit 2012 gibt es dieses Blog, erst als Reiseblog, nun sind andere Themen dazugekommen. Alles, was ich hier publiziere entspricht einzig und allein meiner Meinung. Kommentare sind erwünscht. Diese erscheinen zeitverzögert, da sie durch den Admin (myself) genehmigt werden müssen. Gefiltert wird nur Spam! [suwe]

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *