sumisaco = Susi, Mike, Sanja und Colin (und Pixel und Loki )


Intro, geschrieben im Januar 2018:

Hinter sumisaco verbergen sich: Susi, Mike, Sanja und Colin.

Wir haben im Sommer 2012 begonnen dieses Blog zu schreiben. In diesem Jahr unternahmen wir unseren zweiten USA-Trip mit Kids. Wobei dies für uns (SuMi) nicht der zweite Aufenthalt in den Staaten war. Die USA war damit kein fremdes Pflaster für uns, was das Reisen mit Kindern wesentlich erleichtert.

Wenn sumisaco auf Reisen gehen, dann kann das nicht mit Urlaub gleichgesetzt werden, da die Bezeichnung „Urlaub“ Erholung impliziert. Unsere Reisen sind grundsätzlich selbst organisiert und der Erholungsfaktor ist darin zu sehen, dass wir die Heimat temporär verlassen, andere  Länder, besuchen, uns einfach einem anderen Stress aussetzen. Ich verwende gerne den Begriff „Eustress“, um das zu beschreiben. Seit 2011 konditionieren wir Sanja und Colin dahin gehend, dass Beide inzwischen keine Bedenken oder Ängste  haben, ihr Umfeld zu verlassen und sich mit uns in fremde Gefilde zu begeben. Nicht nur einmal gerieten wir in Situationen, die nicht vorherzusehen waren. Sei es nun, dass wir Anschlussflüge verpassten, das Navi auf unausgeschilderten Straßen eines Nationalparks alles tat, außer zu navigieren, der Rückweg bei einer Nachtwanderung über Lavafelder einzig und allein durch ein kleines blinkendes Licht in weiter Ferne gesichert war und andere Erlebnisse. Unsere Kinder haben gelernt, dass es immer einen Ausweg gibt. Sanja hat sich in diesen Jahren dahingehend entwickelt, dass sie zu jeder (verrückten) Idee ihrer Eltern „Ja“ sagt und sofort ihren Rucksack packen würde. Colin ist in dieser Hinsicht eher etwas zurückhaltend. Er genießt es auch einfach mal zu Hause zu sein.

Wir, Susi und Mike, haben also in Hinsicht auf geplante Reisen die entsprechende Compliance.

Zur Planung unserer Reisen möchte ich erklären, dass diese, wie oben erwähnt, komplett selbstorganisiert sind. Flüge zu organisieren sind in der Zeit des Internets gar kein Problem. Trotzdem ist die Vorbereitung zeitaufwendig. Wir reisen kostengünstig, das ist unser Credo. So fliegen wir gerne auch mit sog. no-frills-Airlines und haben hier nie schlechte Erfahrungen gemacht. Ebenso kann es vorkommen, dass wir bedingt durch diese Airlines, Zwischenstopps haben, die schon mal eine Übernachtung beinhalten. Hier gilt der Ausspruch „Der Weg ist das Ziel“. Wenn man z.B. von Kahului auf Maui nach San San Jose, CA fliegt und der Anschlussflieger ab  Oakland, CA geht, hat man noch das Erlebnis, diese Entfernung mit dem CalTrain, dem dortigen Nahverkehrszug zurückzulegen. Ganz ehrlich, das ist unsere Art zu Reisen. Wir sehen dadurch sehr viel und erleben noch viel mehr.

Darüber schreibe ich hier. Ich möchte unsere Erlebnisse und Erfahrungen gerne mit anderen teilen. Kommentare sind erwünscht und für Fragen stehe ich gerne bereit.

Susi,

info[at]sumisaco.com

Einige Beiträge habe ich zu unserem ortsansässigem Seifenkistenrennen verfasst. da wir hier aktiv teilnehmen/ teilnahmen, erschien es mir wichtig, auch darüber zu schreiben. Sonst ist und bleibt dies ein reiner Reiseblog.


Unsere persönliche Energiewende [Juli 2020]

…startete im Jahr 2005, mit dem Kauf eines sanierungsbedürftigen Einfamilien-Hauses in der Nähe von Berlin.

Erst jetzt waren wir in der Lage uns ernsthaft mit alternativer Energieversorgung zu beschäftigen.

Eine Umstellung geht nicht von heute auf morgen und so haben wir über die letzte 15 Jahre einiges zu schreiben.

Hierfür entsteht gerade eine eigene Webseite, wohin ich hier verlinke: solaruser.net


Bei Berlin, im August 2020

Und noch etwas in eigener Sache:

Unsere persönliche Energiewende startete mit dem Kauf eines sanierungsbedürftigen Einfamilien-Hauses in der Nähe von Berlin, hierüber möchte ich rückblickend in nächster Zeit einige Fotos und Berichte veröffentlichen. Siehe hier: (Link)

Ab diesem Zeitpunkt waren wir in der Lage uns ernsthaft mit alternativer Energieversorgung zu beschäftigen. Eine entsprechende Umstellung geht nicht von heute auf morgen und so haben wir über die letzte 15 Jahre einiges zu schreiben.

Dieses Jahr stiegen wir zusätzlich autotechnisch komplett auf Elektro um.

Über dieses Thema schreiben wir auf einer separaten Webseite.

s_w


In der Nähe von Berlin, am 24. Juli 2020

Seit 2012 schreibe ich dieses Blog. Eigentlich wollte ich nur eine Art Tagebuch führen, dann war diese Plattform auch dafür gedacht, dass Familie und Freunde schauen konnten, wo wir uns gerade rumtrieben und was wir taten. Ich begann mit „Blogger“ von Google. Diese Plattform hielt glaube ich genau eine Reise lang, dann musste etwas anderes her. Die schon vorhandenen Posts wurden auf eine WordPress-Installation umgezogen und hier hatte dieses Blog die Möglichkeit zu wachsen. Inzwischen habe ich fast 300 Einträge geschrieben und Unmengen an Fotos hochgeladen.

Nun zeigt sich seit einigen Monaten, dass das Reisen nicht mehr so einfach realisierbar ist. In unserem Fall haben wir seit dem Ausnahmezustand (ich will diese Situation einfach mal so betiteln) einen Trip an die Westküste der USA abgesagt, einen Kurz-New-York-Trip (nur meine beiden Männer) und die Planung eines High School Years (Link) in Escondido, Kalifornien liegt komplett auf Eis. Das zeigt, dass ein Reise-Blog zur Zeit nicht wirklich effektiv mit neuen Infos gefüttert werden kann.

Seit März habe ich einige Berichte über die Situation unter Corona, wie es uns als Familie tangiert, geschrieben. Da Stoff für Reiseberichte fehlt, werde ich versuchen mehr über Berlin zu schreiben, dies im Blog, aber mit Verlinkung auf die Berlin-Seite (Link).

Eine Navigation ist über die Menüs möglich, aber auch über die Stichworte, bzw. Kategorien. Unter jedem Post besteht die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen.

s_w