Teilbelastung “halbes Körpergewicht”


Ich bin erstaunt, wie schwierig es am Anfang ist, die Teilbelastung zu erhöhen. Ich nahm unsere Waage und glich mit fest zusammengelegten Handtüchern die Erhöhung aus, viel besser eignen sich Telefonbücher, diese analogen Nachschlagewerke, die es früher gab. Das Optimum ist eine zweite Waage, gibt es in jeder guten Physio-Praxis, wenn man denn Termine ergattern konnte. Ich ließ mir einen großen Spiegel an die Wand stellen (was so im Haus rumsteht, hat bestimmt nicht jeder). Waage davor (Problem sind die Smart Scales, diese messen häufig nicht im unteren Bereich, hier am Besten einen analoge Waage nutzen, wobei die BODY Scale von Whithings funktioniert). Belastung aufbauen, am besten mit Überprüfung der Körperhaltung, deswegen der Spiegel.

Ich bekam den Eindruck, dass ich eine Beinlängendifferenz habe. Dies kann nach einer PAO auftreten. Irgendwie lief ich schief, ich nahm mir vor das bei der nächsten Kontrolle in der Charité anzusprechen.


Ca. 2 Wochen später klappte es auch langsam mit der Bauchlage. Bedingt durch die beschriebene Schmerzsymtomatik im Beckenkamm-Bereich war das bis dato echt unangenehm. Selbst wenn ich mich über die nicht-operierte Seite drehte. Da giung aber nun und ließ mich andere Spannungsübungen in mein Repertior aufnehmen.

Ganz langsam konnte ich auch auf der nicht-betroffenen Seite schlafen, allerding mit Unterlagerung des linken Beines.


Autofahren ging, war ja auch zuvor möglich. Ich war unterwegs, in der S- und U-Bahn, alles langsam aber ausführbar. Im Haushalt konnte ich auch immer mehr machen, sind halt Krücken im Weg, aber das Gewicht auf’s andere Bein zu verlagern ist jedem möglich